Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg

Kontraste

Warum Deutschland ein modernes Entschädigungsrecht braucht

01.03.2018 | 9 Min. | Verfügbar bis 01.03.2019 | Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg

Wäre Rami Elyakim in seiner Heimatstadt Herzlia durch einen Selbstmordattentäter verletzt worden, so könnte er sich sicher sein, dass der Staat ihm unbürokratisch hilft. In Israel gilt den Opfern von Terroranschlägen die Solidarität aller, sie tragen die Last in einem unerklärten Krieg. Doch Rami Elyakim wurde nicht in Israel sondern auf dem Berliner Breitscheid-Platz Opfer eines Terroranschlags. Er überlebte schwer verletzt, seine Frau wurde umgebracht. Seither kämpft er mit der deutschen Bürokratie - wie auch Astrid Passin, die seit dem Anschlag traumatisiert ist. Ob Terroranschlag oder Verkehrsunfall, das deutsche Entschädigungsrecht kennt keinen Unterschied. Trotz aller Versprechungen warten die Opfer noch immer auf unbürokratische Hilfe.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.