Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Kanzleramt (Quelle: rbb), Quelle: rbb

Kontraste

Wie die CDU Chefin ein Milliarden-Steuergeschenk an Superreiche als Mittelstandsentlastung verkauft

21.03.2019 | 8 Min. | Verfügbar bis 21.03.2020 | Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg

2021 wird der Solidaritätszuschlag in einem ersten Schritt für 90 Prozent der Steuerzahler gestrichen. Diese werden mit 10 Milliarden Euro entlastet. So haben es Union und SPD vereinbart. Jetzt aber will die CDU-Spitze auch den Rest des Solis für Verdiener (Ehepaar) über 150 000 Euro streichen - für den Mittelstand. Fakepolitik! Denn davon profitieren vor allem Spitzenverdiener und Millionäre. Trotzdem läuft sich Annegret Kramp-Karrenbauer auch mit dieser Forderung warm für ihre Kanzlerschaft.

6 Bewertungen | Bewerten?
6 Bewertungen | Bereits bewertet.