Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Reiner Hoffmann, Vorsitzender Deutscher Gewerkschaftsbund, Quelle: WDR

Morgenmagazin

DGB und Grüne wollen Gemeinsamkeiten ausloten

05.03.2019 | 6 Min. | UT | Verfügbar bis 05.03.2020 | Quelle: WDR

Bei einem Spitzentreffen der Grünen und des DGB-Vorstands, zu dem der DGB heute nach Berlin eingeladen hat, sollen nach Angaben des DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann Gemeinsamkeiten ausgelotet werden. Der Gewerkschaftsbund pflege regelmäßig Kontakte zu allen politischen Parteien. Bei dem Gespräch mit den Grünen gehe es vor allem darum, wie man sich strategisch aufstelle bei den Themen Soziales und Ökonomie.
"Heute werden wir beispielsweise über das Thema Tarifbindung sprechen. Wir machen die Erfahrung, dass die Tarifbindung abgenommen hat. Wir wissen aber auch gleichzeitig, dass die Tarifbindung ein Anker der Gesellschaft ist", sagte Hoffmann. Menschen, die unter Tarifbindung arbeiteten, ginge es erheblich besser. Sie verdienten mehr, hätten eine kürzere Arbeitszeit und längeren Urlaub.
Weiteres wichtiges Thema sei die Internet-Ökonomie. Hoffmann: "Es geht um die Zukunft der Sozialpartnerschaft in einer digitalen Wirtschaft. Da müssen wir klären, wer ist eigentlich zukünftig Arbeitgeber und wer ist Arbeitnehmer. Wenn wir uns das Verhalten von bestimmten Plattformen anschauen, lehnen die es einfach ab, Arbeitgeber zu sein, wobei die Beschäftigten, die dort in diesem Bereich tätig sind, eindeutig Arbeitnehmer sind."
Die Politik könne in diesem Zusammenhang die Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen erleichtern. Weiterhin könne sich der DGB vorstellen, dass ein Bundesvergabegesetz verabschiedet werde, damit öffentliche Aufträge nur an solche Unternehmen vergeben würden, die tariflich entlohnten, sagte Hoffmann. "Da haben wir die Grünen an unserer Seite", betonte der DGB-Chef.