Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Deutsch-ungarisches Verhältnis, Quelle: WDR

Morgenmagazin

Deutschland und Ungarn: ein schwieriges Verhältnis

06.04.2018 | 2 Min. | UT | Verfügbar bis 06.04.2019 | Quelle: WDR

Am Wochenende wird in Ungarn gewählt. Zum dritten Mal in Folge wird voraussichtlich Viktor Orbán zum Regierungschef gewählt werden. Zwar dürfte er etwas an Zustimmung einbüßen, aber die Umfragen sprechen noch immer von einem Vorsprung von 20 bis 30 Prozentpunkten. In der EU ist Orbán wegen seines autoritären Führungsstils umstritten. Was bedeutet ein erneuter Wahlsieg des Rechtspopulisten für die Partner in Europa und in Deutschland?
Bundeskanzlerin Merkel will künftige EU-Fördergelder davon abhängig machen, ob die jeweiligen EU-Staaten in der Asylpolitik kooperieren. Das würde Orbán direkt treffen: denn Merkel will eine Quote, Orbán auf gar keinen Fall.