Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Mirco Günther in Kabul, Quelle: WDR

Morgenmagazin

Erneute Sammelabschiebung nach Afghanistan

23.01.2018 | 3 Min. | UT | Verfügbar bis 23.01.2019 | Quelle: WDR

Trotz der verschärften Sicherheitslage in Afghanistan startet heute wieder ein Sammelflug mit abgelehnten Asylbewerbern nach Kabul. Mirco Güther, Leiter der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kabul, hält den Abschiebeflug für nicht verantwortbar. Kabul, wo die Abgeschobenen landen, sei "einer der gefährlichsten Orte in Afghanistan".<br><br>
In Kabul gab es 2017 über 20 schwere Anschläge mit mehr als 500 Toten. Erst am Wochenende waren bei einem Angriff auf ein Hotel mindestens 20 Menschen getötet worden. Seit einem schweren Anschlag vor der deutschen Botschaft im Mai 2017 werden nur noch Straftäter, terroristische Gefährder und sogenannte Identitätstäuscher abgeschoben.