Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Alexander Gauland, Christiane Meier, Quelle: WDr

Morgenmagazin

Frühstück mit AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland

08.09.2017 | 5 Min. | UT | Verfügbar bis 08.09.2018 | Quelle: WDR

Unsere Berlin-Korrespondentin Christiane Meier frühstückte mit dem AfD-Spitzenkandidaten Alexander Gauland. Welche Positonen vertritt die Partei, die gute Chancen hat, in den nächsten Bundestag einzuziehen?
Gauland hält ein Einwanderungsgesetz nicht für sinnvoll. Im ARD-Morgenmagazin erklärte der Politiker: "Wenn ich mir alle einzeln aussuchen könnte, sagen wir, aus dem Nahen Osten, dann könnte man über eine gewisse Zuwanderung via Einwanderungsgesetz reden. Aber das hat ja Frau Merkel gar nicht im Blick gehabt. Sondern sie hat das Land geöffnet für eine Million Flüchtlinge." Ein Einwanderungsgesetz komme für ihn deshalb nicht in Frage.
Gauland räumte ein, dass seine Partei nicht schon alle Antworten auf alle Fragen haben könne. Spekulationen, wonach die AfD von Russland Geldzuwendungen bekomme, wies der Politiker zurück. Insofern halte es die AfD mit dem früheren Reichskanzler von Bismarck: "Kein Geld von fremden Mächten."