Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Joachim Herrmann, Quelle: WDR

Morgenmagazin

Herrmann bedingt offen für Familiennachzug bei Flüchtlingen

29.12.2017 | 6 Min. | UT | Verfügbar bis 29.12.2018 | Quelle: WDR

Der bayrische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) ist offen für den Familiennachzug bei Flüchtlingen, sofern es sich um Härtefälle handelt."Wir haben von Seiten von CDU/CSU unsere klare Position formuliert, dass nämlich der Familiennachzug für nur nachrangig geschützte Flüchtlinge ausgesetzt bleiben muss." Dies werde in den meisten europäischen Ländern so gehandhabt. "Dass es innerhalb dieser generellen Linie auch Platz geben muss für extreme humanitäre Ausnahmefälle, das ist klar. Das ist auch ohnehin schon geltendes Recht. Dazu sind wir auch in Zukunft offen." Die Grundlinie müsse allerdings bleiben.<br><br>
Herrmann gab sich zuversichtlich, mit der SPD eine Einigung zu dem Themenkomplex Flüchtlinge zu finden. "Wir werden darüber reden. Wir haben ja auch bei Verhandlungen mit Grünen und FDP lange darüber geredet und standen kurz vor der Einigung. Und wenn die mit den Grünen möglich gewesen wäre, dann muss das wohl mit der SPD auch möglich sein."