Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Friedrich Ostendorff, Quelle: WDR

Morgenmagazin

Hitzewelle/Landwirtschaft: Grüne sprechen von Notlage

06.08.2018 | 3 Min. | UT | Verfügbar bis 06.08.2019 | Quelle: WDR

Der Bundestagsabgeordnete der Grünen, Friedrich Ostendorff, ist skeptisch, ob angesichts der anhaltenden Dürre insbesondere für Bauern mit Vieh eine staatliche Hilfe die Lage verbessern könne. Ostendorff, der selbst Landwirt ist, dazu: "Wir sind in einer Notlage." Das Problem sei, dass mittlerweile bereits das Winterfutter eingesetzt werde, weil die Weiden schon seit Wochen kein Futter mehr hergäben. In dieser Situation befänden sich alle Viehhalter. Futter könne also auch nicht mit staatlichen Geldern zugekauft werden. Deshalb planten viele Bauern Notschlachtungen. Gleichwohl könnten staatliche Hilfen aber immerhin den Minderertrag ausgleichen, betonte der Politiker.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.