Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Till Nassif und Michael Hüther, Quelle: WDR

Morgenmagazin

IW-Chef Hüther: SPD-Forderung verfehlt Ziel

23.01.2018 | 3 Min. | UT | Verfügbar bis 23.01.2019 | Quelle: WDR

Der Chef des Instituts der deutschen Wirtschaft, Michael Hüther, sieht in der von der SPD geforderten Abschaffung der sachgrundlosen Befristung keine zielführende Maßnahme und hinterfragt welche Alternative die SPD vorschlage.<br><br>
"Dort wo viel passiert an Befristung, beispielsweise im öffentlichen Bereich, würde die Aufhebung der sachgrundlosen Befristung nichts bewirken." Eine verlängerte Probezeit sei für die Arbeitnehmer keine attraktive Alternative. <br><br>
Das Ziel der Regelung sei "möglichst viele Arbeitsplätze zu schaffen und nicht die Ausbeutung der Arbeitnehmer." Auch deshalb sollte an der Einstiegsflexibiliserung festgehalten werden. Eine Kompromisslinie sieht der 55-Jährige beispielsweise in einer Regelung des Verbots der Vorbeschäftigung.