Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Wolfgang Ischinger, Quelle: WDR

Morgenmagazin

Ischinger: Lage im Iran hochgefährlich

03.05.2018 | 5 Min. | Verfügbar bis 03.05.2019 | Quelle: WDR

Wolfgang Ischinger, Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz, schätzt die Lage im Iran weiterhin als hochgefährlich ein. Falls US-Präsident Donald Trump aus dem Atomabkommen mit dem Iran aussteige, sei die Diplomatie mehr denn je gefordert, um die Lage im Nahen Osten zu entspannen, sagte Ischinger, ehemaliger deutscher Botschafter in Washington. "Das Spiel geht dann in die Verlängerung."
Im Falle eines Ausstiegs aus dem Atomabkommen sei Deutschland in der Pflicht: "Ich glaube, das, was Deutschland tun sollte, falls Trump wirklich aussteigen will, ist eine Gipfelkonferenz der Vertragspartner des Iran einzuberufen, also die USA, Russland, China, Großbritannien, Frankreich und die ganze EU, um zu versuchen zu retten, was noch zu retten ist."