Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Kevin Kühnert, Juso-Vorsitzender, Quelle: WDR

Morgenmagazin

Juso-Chef Kühnert verteidigt SPD-Pläne für Sozialstaatsreform

07.02.2019 | 4 Min. | UT | Verfügbar bis 07.02.2020 | Quelle: WDR

Juso-Chef Kevin Kühnert begrüßte die Pläne der SPD für eine Reform des Sozialstaates. "Wir lösen uns aus einer bleiernen Debatte der letzten Jahre." Zum Thema 'Hartz IV' sei in den letzten 15 Jahren viel geredet worden, aber es habe keine zielführende Diskussion gegeben. Knapp ein Jahr habe die SPD nun konzentriert an dem Thema gearbeitet. "Jetzt gibt es wirklich auch ein Ergebnis, hinter dem sich die Partei versammeln kann."
Eckpunkte der SPD-Forderungen sind Grundrente, Bürgergeld, längere Zahlung von Arbeitslosengeld I sowie eine Grundsicherung für Kinder. Das hält Kühnert für finanzierbar. Die geplanten Mehrausgaben würden sofort wieder in den Kreislauf zurückfließen, da das Geld überwiegend für sozial Schwache aufgewendet würde. Zudem seien die Sozialkassen und die Kassen der Arbeitslosenversicherung "randvoll", betonte Kühnert. Das Konzept der SPD sehe vor, dass die Menschen ertüchtigt würden, einen Weg aus ihrer prekären Lage zu finden.

1 Bewertung | Bewerten?
1 Bewertung | Bereits bewertet.