Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Schleswig-Holstein, Quelle: ARD

Morgenmagazin

Schwesig hält 50:50-Regelung für ungerecht

14.12.2018 | 4 Min. | UT | Verfügbar bis 14.12.2019 | Quelle: WDR

Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, hält den Digitalpakt für wichtig, eine 50:50-Finanzierung bei allen Bund-Länder-Projekten ab 2020 allerdings für ungerecht. Ärmere Länder, die ihren Anteil nicht aufbringen können, könnten das Bundesgeld dann womöglich gar nicht beanspruchen.