Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Martin Wansleben, Quelle: WDR

Morgenmagazin

Zölle: DIHK warnt USA vor "Spiel mit dem Feuer"

23.03.2018 | 4 Min. | UT | Verfügbar bis 23.03.2019 | Quelle: WDR

DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben hat die USA im Streit um Zölle vor "dem Spiel mit dem Feuer" gewarnt. "Die Chinesen sind die größten Gläubiger der USA. Die haben sozusagen den Dollar in der Hand. Wie das sich Herr Trump vorstellt, ist mir völlig schleierhaft."
Wansleben erläuterte, wenn China in Schwierigkeiten gerate, habe dies auch Auswirkungen auf Deutschland. "Es hängt alles mit allem immer zusammen."
Die Frage sei auch, welche Folgen Sonder zölle gegen China für die USA haben könnten. "Meine persönliche These ist aus unserer Warte: Die USA zahlen einen hohen Preis. Die Zölle wirken am Ende wie Steuern. Die Produkte, die rein geliefert werden, werden überwiegend gar nicht hergestellt in den USA. Das heißt auch, die USA drohen auch, wenn man es extrem formuliert, zu verarmen. Das ganze Spiel ist ein Spiel mit dem Feuer, das keinen Gewinner kennt."